Mittwoch, 23. August 2017

Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky

Berührendes und zauberhaftes Buch über eine Dorfgemeinschaft und das Leben

Ein kleines Dorf im Westerwald, eine Dorfgemeinschaft, in der jeder jeden kennt und alle irgendwie miteinander verbunden sind. Selma kann angeblich den Tod vorhersehen. Immer wenn die alte Westerwälderin von einem Okapi träumt, stirbt am nächsten Tag jemand aus dem Dorf, so sagt man. Wen es treffen wird, weiß niemand. Die folgenden 24 Stunden versetzen die ganze Gemeinschaft in Aufruhr, es gibt Dinge zu klären, Neues zu wagen und Geständnisse vorzubringen. Vor allem ist in dieser Zeit höchste Vorsicht geboten. 

Selma ahnt nicht, dass es dieses Mal vor allem ihre Enkelin Luise ganz besonders treffen wird. Nicht nur ihr Leben wird sich verändern, auch das Dorf und seine Bewohner wird das einschneidende Ereignis nachhaltig prägen…

Sonntag, 20. August 2017

Death Call - Er bringt den Tod von Chris Carter


Ein neuer Fall für Hunter und Garcia – Hochspannender Thriller und absoluter Pageturner 

Für Tanya Kaitlin endet der Abend, der eigentlich ruhig und entspannt werden sollte, in einem Alptraum. Die junge Frau bekommt einen Videoanruf von ihrer besten Freundin, doch etwas stimmt ganz und gar nicht. Tanya sieht ihre Freundin gefesselt und geknebelt und eine unheimliche, dämonische Stimme stellt ihr zwei Fragen. Beantwortet Tanya diese korrekt wird ihre Freundin frei gelassen, beantwortet sie die Fragen falsch, stirbt sie. Tanya Kaitlin scheitert und muss mit ansehen, wie ihre Freundin brutal ermordet wird.

Ein neuer Fall für die Profiler Hunter und Garcia, die sogleich fieberhaft die Ermittlungen aufnehmen. Noch während ihrer Recherchen wird erneut eine Frau ermordet, die Vorgehensweise ist die Gleiche, jedoch muss die Frau auf andere, aber nicht weniger brutale Art sterben. Trotz erster Erkenntnisse ist der Täter Robert Hunter und seinem Partner einen Schritt voraus und sein grausames Spiel hat gerade erst begonnen…

Samstag, 19. August 2017

Der Jäger: Die Toten aus der Palinger Heide von Marc Pain

Der erste Fall für Dunn & Kuhn – gelungener Auftakt einer neuen Thriller-Reihe

Holger Kuhn, Star der Hamburger Mordermittlung, quittiert 10 Jahre vor seiner Pension seinen Dienst bei der Polizei, um sich seinen großen Traum, eine private Detektei, zu erfüllen. Nach wie vor ist er aber auf die Unterstützung des Kommissariats angewiesen. Um sich und seine Selbstständigkeit zu beweisen, muss Kuhn sich mit den alten Vermisstenakten herumschlagen, dabei hat er lediglich nur ein Ziel vor Augen: Die Leitung der Ermittlungen rund um den Fall des „Jägers“ zu übernehmen. Ein Täter, der seine Opfer, immer junge Frauen, erst vor sich hertreibt und dann brutal tötet. 

Um sein Team zu vergrößern, stellt Holger Kuhn den jungen Computernerd Christian Dunn ein. Durch seinen Einfallsreichtum und Kuhns erfahrenem Instinkt entdecken die beiden in den unaufgeklärten Vermisstenfällen Hinweise, die Parallelen zum aktuellen Mordfall der Polizei aufweisen. Chris und Holger ahnen nicht, dass sie dem „Jäger“ bereits sehr nahe gekommen sind…

Die Post war da....


* Überraschung * Überraschung * Überraschung *

Hallo meine Lieben,

ich muss Euch unbedingt was zeigen, was mir total und absolut megamäßig Freude bereitet hat!

Am Donnerstag habe ich ein Päckchen von der Post abgeholt, ok, das ist jetzt nichts Ungewöhnliches. Aber gewundert hat es mich schon, denn eigentlich habe ich ein Buch erwartet, die in der Regel ja nicht unbedingt als Päckchen verschickt werden. Natürlich musste ich es zu Hause sofort auspacken und jetzt schaut mal, was drin war:


  

Der Kriminalroman "Crossroads" von Jürgen Albers. Hat Jürgen sich nicht total viel Mühe gemacht? Der Brief, die schönen Lesezeichen und die Kekse mit dem Tee? Und ist das Buch nicht total genial eingepackt? Ich habe noch nie etwas so vorsichtig ausgepackt!! 

Lieber Jürgen, ich danke Dir von ganzem Herzen für die Freude, die Du mir gemacht hast. Ich bin sehr gespannt und neugierig auf Dein Buch! 


Na, auch neugierig geworden? Hier geht es zum Buch und zur Leseprobe!



Sonntag, 13. August 2017

Frost & Payne - Band 6: Chop Suey von Luzia Pfyl

Actionreiche und spannende Serienhalbzeit

Frost und Payne sind zum Maskenball des Dukes eingeladen. Hier wollen sie sich zusammen mit Helen amüsieren und die anstrengenden Wochen und Monate der letzten Zeit endlich einmal vergessen. Doch der Ball endet jäh mit einer brutalen Geiselnahme durch eine Gruppe Terroristen. Die Angreifer haben eine Bombe versteckt und verlangen die Begnadigung zweier ihrer Männer. 

Dem Jungen David ergeht es nach seinem Fluchtversuch nicht gut. Sein Peiniger hat ihn fast totgeprügelt, doch sein Wille, endlich aus seinem Gefängnis zu entkommen ist groß. In seinem Kellerverlies findet David etwas, womit ihm die Flucht endlich gelingen könnte.
Auch bei den Dragons läuft alles aus dem Ruder. Die Hierarchie ist in zwei Lager gespalten, überall breiten sich Unruhen und Kämpfe aus.

Für Frost und Payne, David und die Dragons gibt es nur zwei Optionen: kämpfen und überleben oder der Tod…

Montag, 7. August 2017

Kurz gefragt – Habt Ihr einen Lieblings-Leseplatz?


Liebe Leserinnen und Leser,

ich sitze gerade auf der Terrasse und genieße die Sonne, bevor ab morgen Nachmittag – zumindest bei uns hier in Baden-Württemberg – wieder kalt und nass werden soll. 
Kurz bevor ich mich mit meinem Tolino und meiner aktuellen Lektüre – dem Thriller „Der Jäger“ von Marc Pain – beschäftigen wollte, habe ich mir die Frage gestellt, wo ich eigentlich am liebsten lese. Habe ich wirklich einen Lieblings-Leseplatz? 

Nein, habe ich eigentlich nicht! Ich lese überall! Beim Frisör, im Wartezimmer, in der Badewanne, im Schwimmbad oder am See. Am meisten lese ich jedoch bequem im Relaxsessel auf der Terrasse, auf der Couch und im Bett. Im Winter nutze ich oft den Lesesessel vor dem Schwedenofen, weil es da dann so muckelig warm ist.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr einen Lieblings-Leseplatz? Vielleicht sogar einen ganz ungewöhnlichen wie z.B. im Auto (ich kann im Auto, als Beifahrer wohl gemerkt, nicht lesen, da wird mir schlecht) in einem Baumwipfel oder aber auf dem stillen Örtchen?

Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn Ihr mir Eure liebsten Leseplätze verratet. Ich bin schon sehr gespannt und neugierig auf Eure Kommentare.

Seid ganz lieb gegrüßt!
Eure Kerstin 

Sonntag, 6. August 2017

Friesenauge von Stefan Wollschläger

Packender Ostfriesland-Krimi mit viel Lokalkolorit

Ein junges Pärchen findet auf ihrem Spaziergang im Naturschutzgebiet Hollesand einen abgetrennten Kopf, dem die Augen entfernt wurden. Der Fund ruft Kommissarin Diederike Dirks auf den Plan, die zusammen mit ihrem Kollegen Breithammer die Ermittlungen übernimmt. Schon bald führt die Spur zu einer jungen Frau aus Emden, die als vermisst gemeldet wurde. Gehören die beiden Fälle zusammen? Ist die Verschwundene dem Mörder zum Opfer gefallen, oder ist ihr Verschwinden Zufall und hat nichts mit dem aktuellen Fall zu tun? Dirks und Breithammer ermitteln unter Hochdruck in alle Richtungen und vor allem Dirks muss nicht nur in ihrer Beziehung eine Entscheidung treffen, sondern sich auch einem wunden Punkt in ihrer Vergangenheit stellen…